Schachmatt – Das Ziel des Spiels

Das Ziel eines Schachspielers ist es den König des Gegners Matt zu setzen um die Partie zu gewinnen.

Wir werden jedoch sehr schnell feststellen, dass dies einfacher klingt als es ist und ein Spiel auch aus unterschiedlichen Gründen Untentschieden bzw. Remis enden kann.

Im folgenden werden wir lernen wie ein Spiel gewonnen werden kann und unter welchen Umständen es zu einem Remis kommt.

Schach

Versäume nie ein Schach zu geben, es könnte ein Matt sein

Felix Grafl frei nach Herbert Janata und ???

 

Wenn auch nicht ganz ernst gemeint, weist und dieser Ausspruch doch den Weg in die richtige Richtung.

Um zu gewinnen müssen wir den König des Gegners bedrohen was lapidar mit Schach oder einem Schachgebot bezeichnet wird.

 

Damit ist das Spiel jedoch noch nicht gewonnen denn unser Gegner hat mehrere Möglichkeiten auf unser Schachgebot zu reagieren.

  • Der König kann aus dem Schach ziehen
  • Der Gegner kann eine Figur zwischen Angreifer und König stellen.
  • Der Gegner kann den angreifenden Turm schlagen.

Schlägt der Gegner den Tumr mit seiner Dame würde er seinerseits Schach bieten und wir müssten mangels anderer Alternativen mit unserem König ausweichen.

Auch wenn wir der Gefahr kurzfristig entkommen können wird die Übermacht des Gegners sehr wahrscheinlich dazu führen, dass wir in wenigen Zügen Matt gesetzt werden.

Was dies bedeutet und ob und wie wir vielleicht doch noch zu einem Remis kommen können sehen wir in den nächsten beiden Kapiteln.

Matt

Ist der König eines Spielers bedroht und hat keine Möglichkeit mehr auszuweichen einen Stein zwischen König und Angreifer zu stellen oder den Angreifer zu schlagen ist das Spiel beendet. Schachmatt.

Hier ein einfaches Beispiel:

 

Der weisse Turm bedroht den schwarzen König.

  • Der König kann nicht ausweichen, da ihm die Bauern den Weg versperren.
  • Da Bauern nur vorwärts ziehen können ist es auch nicht möglich einen von ihnen zwischen Turm und König zu stellen.
  • Schwarz hat keine Möglichkeit den weissen Turm zu schlagen.

Die Partie ist aus. Weiss gewinnt.

Patt

Patt entsteht wenn der König eines Spielers nicht bedroht ist und er trotzdem keinen legalen Zug mehr ausführen kann.

In diesem Fall endes das spielt Remis.

Patt entsteht normalerweise oder überhasteten Zügen im Endspiel.

In diesem Besipiel hat sich der Spieler mit den weissen Steinen geistig wohl schon auf der Siegesfeier befunden und sicheren Sieg durch einen Unachtsamen Königszug noch verschenkt.

Der schwarze König ist nicht bedroht und kann jedoch auch nicht mehr gezogen werden.

Das Spiel endet Remis.

 

Wie man an folgender Partie sehen kann ist ein Patt jedoch auch möglich wenn noch alle Firguren im Spiel sind:

 

Remis

Neben dem Patt gibt es noch eine Reiher weiterer Möglichkeiten für ein Remis.

Vereinbaung zwischen Spielern

Spieler haben die Möglichkeit sich auf ein Remis zu einigen und das Spiel zu beenden.

50 Züge Regel

Wird 50 Züge lang kein Bauer gezogen und auch keine Figur geschlagen endet die Partie mit einem Remis.

Stellungswiederholeung

Ergibt sich in einem Spiel zum 3. Mal die selbe Stellung endet die Partie Remis.

technisches Remis

Ist e in einem Spiel nicht mehr möglich Matt zu setzen endet dieses Remis.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.