St. Veit erwies sich als gutes Pflaster für die Damenmannschaft des SV Wulkaprodersdorf.

Nach einer Punkteteilung im Duell mit Dornbirn konnten Feffernitz und tschaturanga besiegt werden wordurch sich die Damen auf Tabellenplatz 2 vorarbeiten konnten.

Darüber hinaus stellt Wulkaprodersdorf mit Anna-Christina Kopinits  die Spielerin mit der besten Eloperformance in der laufenden Saison.

An der Tabellenspitze steht weiterhin die bisher unbesiegte Mannschaft aus Pamhagen.

 

 

Hier gibts die Partien der Runden 3-5:

Das Wochenende in St. Veit bestätigte den Trend der Auftaktrunden in Mattersburg. Abgesehen von einigen starken Einzelleistungen ist 2017 mannschaftlich gesehen ein durchwachsenes Jahr. Zwar gelang dem Team mit Siegen gegen St. Veit und Nickeldorf ein Start nach Maß, doch danach war nicht mehr viel zu holen. Die Niederlage gegen Jenbach war absehbar, doch dass, die Mannschaft zum Abschluss auch dem Underdog Bregenz unterlag schmerzt. Der Platz im Mittelfeld der Tabelle spiegelt die aktulle Leistung wider es gibt jedoch noch Luft nach oben.

Die Meisterschaft selbst etnwickelt sich zu einem kärnter Duell mit Aussenseiterchancen für Jenbach. Es bleibt abzuwarten ob sich die Tiroler in den abschlissenden Heimspielen noch auf Platz 1 setzen können oder ob der Titelkampf am 21.4. im direkten Duell zwischen Maria Saal und Feffernitz entschieden wird.

 

Hier gibts alle Partien der Runden 5-8:

Landesliga

Der unglücklich gewählte Spieltermin in der Woche der Semesterferien führte dazu dass die Teams nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Dennoch zeigte die Mannschaft von Wulkaprodersdorf eine ansprechende Leistung und konnte in Donnerskirchen ein 3:3 erreichen. Besonders hervorzuheben ist dass Johann Glavanich mit den schwarzen Steinen gegen seinen elostärkeren Gegner ein Remis halten konnte.

Die aktuelle Tabelle finden Sie auf der Mannschaftseite.